• Kurfuerstencarre

paradise docker

Dann nehme ich mir was bleibt und mach das Beste draus. Der Paradise-Docker ist letztlich ein urbaner Symbiont. Obwohl das Grundstück mit Bebauung okkupiert ist, erschließen sich mit ihm weitere Möglichkeiten der qualitätvollen, innerstädtischen Nahverdichtung. Gleich einer Pilzwurzel (Mykorrhiza) auf einem Baumstumpf, nutzt er die bestehende Statik von Gebäuden, Brandwänden oder Dachflächen für seine eigene Fundamentierung bzw. Aufhängung. Bestandsmedien wie Elektro, TV, Wasser und Entsorgungsrohre werden soweit möglich angezapft und mitgenutzt.
Im Gegenzug optimiert er schon allein mit seiner Anwesenheit die ökonomische Wertigkeit eines Grundstücks. Vermiet- oder veräußerbare Immobilenflächen werden auf dem Grundstück vergrößert bzw. vermehrt. Nicht zuletzt kann er aber auch Landmark, Werbefläche oder städtebaulicher Akzent innerhalb einer häufig gemainstreamten Umgebung sein.