• Zülpicher Str.
  • final_zülp_03

Wohn- und Geschäftshaus
Köln
Entwurf 2018

Im Zuge einer Kernsanierung des Wohn- und Geschäftshauses erhält das Gebäude eine neue Fassade in Form einer zweiten Haut. Dieses neue „Kleid“ aus sibirischer Lärche legt sich wie ein „Schleier“ über das Gebäude und lässt die darunterliegende Wand durchscheinen. Goldfarbene Kuben bilden nicht nur einen farblichen Kontrast zu der vertikalen Holzverschalung. Die geplante Dachbegrünung filtert nicht nur Feinstaub, sondern bietet auch Lebensraum für Tiere und wertet das Gebäude optisch auf. Ebenfalls trägt diese Naturästhetik zum Wohlbefinden der Menschen bei und schafft ein Spannungsfeld zwischen der streng, geometrischen Fassade und der Unregelmäßigkeit, der formalen Unschärfe der Natur.

Das energetische Konzept sieht vor Strom zu 50% aus regenerativen Energien, wie Photovoltaik und vertikalen Windrädern zu erzeugen. Die Wärmeversorgung erfolgt über ein Mini-Blockheizkraftwerk. Das Konzept sieht den Einsatz von natürlichen Materialien vor, den Einklang zwischen Natur und Architektur, sowie das angemessene Verhältnis zwischen Ökologie und Ökonomie.